Das richtige Festivalzelt kaufen

Ein gutes Zelt zu finden, bedarf ein wenig Vorinformation und Geduld. Zelte sind in allen denkbaren Farben und Formen erhältlich, wodurch die Auswahl sehr groß und nicht leicht überschaubar ist. Am einfachsten ist, wenn man sich zunächst bewusst wird, für welche Zwecke und welche Personenanzahl man das Zelt benötigt. Abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche, wird die Suche wesentlich schneller Früchte tragen.

2-Personen-Zelt

Zelte für zwei Personen gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten. Einen zügigen Aufbau garantieren Wurfzelte, während Igluzelte eine preisgünstige, aber etwas aufwendigere Variante sind. Für zwei bis drei Personen gibt es in der Zeltform nicht sonderlich viel Auswahl, aber in der Qualität unterscheiden sich die Zelte deutlich. Es lohnt immer, eher ein paar Euro mehr auszugeben, anstatt ein billiges Zelt zu kaufen, welches am Ende nichts taugt.
Für Festivals empfiehlt sich, zu einem 2-Personen-Zelt mit einem Vorraum, Vordach oder Stauraum für Gepäck zu greifen. Dann steht nicht nur alles im Trockenen, sondern auch halbwegs sicher und geschützt.

4-Personen-Zelt

Zelte für bis zu vier Personen bieten häufig den Komfort zweier getrennter Schlafkammern, die beispielsweise einen Stauraum zwischen sich haben, wo man das Gepäck sowie die Verpflegung im Trockenen unterstellen kann. Bei preisgünstigen Varianten kann es passieren, dass der Zwischenraum ohne Bodenplane ist. Dies ist dann dafür gedacht, dass man sich mit Tisch und Stühlen dort in das überdachte Vorzelt setzen und gemeinsam essen kann. Es ist in jedem Falle empfehlenswert, eine zusätzliche Bodenplane zu kaufen, um das Ganze auch von unten trocken zu halten.
Zelte für vier Personen sind bereits mit relativ hohem Komfort erhältlich. Sie bieten vielerlei Funktionen und praktischen Stauraum.

Festivalzelt

Gerade zur Festival-Zeit im Sommer sind sie höchst gefragt. Festivalzelte sollten meist mehrere positive Faktoren haben: Sie müssen wasserdicht, robust und stabil sein sowie zudem günstig im Preis. Hinzu kommt, dass viele Besucher unbedingt Stauraum wünschen, um das Gepäck und die Getränke mit der Verpflegung im Trockenen lagern zu können. Tendenziell sollte das Zelt für das Festival immer ein wenig größer gekauft werden als für die tatsächliche Personenanzahl. Wer zu viert ist, sollte ein 6-Personen-Zelt wählen, um bequem den Proviant sowie das Gepäck mit verstauen zu können.
Festivalzelte sollten idealerweise noch ein Innenzelt haben und gut abgespannt sein, damit sie bei Regen und Unwetter dicht gegen das Wasser bleiben. Das preiswerteste Zelt mag bei Sonnenschein genügen, hält aber keinesfalls heftigen Regenfällen stand.
Ebenso gut eignen sich für Festivals immer Wurfzelte. Sie kommen ohne Heringe aus, sind damit keine Stolperfallen für andere Besucher und sind im Handumdrehen aufgebaut.
Für viele Personen ist auch ein größeres Tipi-Zelt ein echter Blickfang. Wenn dieses gut aufgestellt wird, ist es 100% wasserdicht und durch die mittige Zelthöhe kann jeder bequem darin stehen. Dies erhöht den Komfort ungemein.

Familienzelte

Familienzelte sind im billigen Preissegment gar nicht mehr vertreten, da sie in aller Regel diverse Funktionen in sich vereinen und noch dazu viel Platz bieten sollen. Solche Zelte müssen zudem so konstruiert sein, dass sie vielen Personen sowie auch kleinen Kindern standhalten. Familienzelte sollten die gröbsten Gewitter und Regenfälle überstehen und natürlich Platz für das gesamte Camping-Equipment im Trockenen bieten können.

Checkliste für das richtige Festivalzelt

  • Stabilität ist das A und O
  • robustes Material, welches sämtlichen Witterungen gewachsen ist
  • idealerweise mit einem Innenzelt, welches zusätzlich vor Regen schützt
  • praktische Handhabung in Auf- sowie Abbau
  • wasserdichte Bodenplanen
  • viel Stauraum für Gepäck, Verpflegung und Getränke
  • genügend Platz, damit alle Festivalbesucher gut schlafen können
  • auf gute Verarbeitung achten
  • doppelte Außenwände gegen Nässe und Nebel
  • ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, welches die finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigt

Worauf sollte man bei der Auswahl des Zeltes achten?

Grundsätzlich gilt auch hier die Faustregel: Wer billig kauft, kauft garantiert zweimal! Zelte sollten stets eine gewisse Qualität bieten, um mindestens wasserdicht zu sein und einen undurchlässigen Boden zu haben. Nässe und Kälte sind das Schlimmste, was einem beim Camping und auf Festivals passieren kann.
Eine gute Beratung ist unerlässlich, daher ist der Gang zum Fachhandel nahezu Pflicht. Wer gern online bestellt, sollte ich zuvor gründlich im Internet belesen, verschiedene Zelte vergleichen, passende Zeltversionen auswählen und deren Kundenbewertungen aufmerksam lesen. Festivalbesucher sollten sich zudem im Voraus im Klaren sein, ob sie das Zelt am Ende des Festivals wieder mit nach Hause nehmen wollen oder es vor Ort direkt entsorgen. Findet das Festival bei schönem Wetter statt und es soll nur für den Einmalgebrauch sein, genügt möglicherweise eine preisgünstige Variante – mit kleinen Abstrichen oder Einschränkungen im Komfort ist dann jedoch zu rechnen. Wer Wert auf Qualität legt, sollte hochwertiger einkaufen und möglichst schonend mit dem Zelt umgehen. Zelte auf Festivals sollten beispielsweise niemals in der unmittelbaren Nähe der Dixie-Toiletten aufgestellt werden, um über Heringe stolpernde Festivalbesucher zu vermeiden.

Zelte für Festivals müssen anderen Bedingungen gewachsen sein als Zelte, die man für einen entspannten Camping-Urlaub nutzen möchte. All dies sind Kriterien, die bei der Auswahl und dem Kauf des Zeltes unbedingt beachtet werden sollten.

Tipp: Die App ist eine für Stellplätze und Campingplätze zum Mitmachen. Kommentare, Fotos, neue Einträge – alles ganz schnell erstellt. Die App steht hier für iPad und iPhone zum Download bereit.

Bild: Image courtesy of HalfPoint / bigstockphoto.com

You may also like